Allgemein Bücher

Flim Pinguin – Ein Buch gegen Trennungsängste im Kindergarten

Heute darf ich Euch eine tolle Geschichte für die erste Zeit im Kindergarten vorstellen: “Flim Pinguin im Kindergarten” von Sandra Schindler. Sandra arbeitete einige Jahre als Übersetzerin und Lektorin, bevor sie selbst anfing zu schreiben. Anfang des Jahres durfte ich sie auf einem Event persönlich kennenlernen, wo sie auch ihr erstes Werk “Der kleine Milchvampir” vorstellte. “Flim Pinguin” ist ihr zweites Buch im GrünerSinn-Verlag und handelt von Trennungsängsten im Kindergarten…

Flim ist ein kleiner Pinguin, der in den Kindergarten kommt und sich darüber sehr freut. Er kann es kaum erwarten zu spielen und neue Freunde zu finden. Flim hat viel Freude, doch immer wieder merkt er, dass er seine Mama vermisst und sie ihm ziemlich fehlt. Flim ist traurig, dass seine Mama nicht im Kindergarten dabei sein kann und fragt sich, ob sie ihn wirklich wieder abholt. Mama versteht ihren kleinen Pinguin und hat eine tolle Idee…

Das Buch ist wirklich ganz bezaubernd und eignet sich auch für kleine Kindergartenkinder. Die Geschichte ist nicht zu lang, ideal als Gute-Nacht-Geschichte, und zeigt dennoch die Ängste vieler Kindergartenneulinge. Obwohl die Kinder meist viel Spaß haben vermissen sie ihre Mama besonders am Anfang sehr. So geht es auch Flim Pinguin, der offen über seine Ängste spricht. So erfahren die Kinder, dass es ganz normal ist, unsicher zu sein und Angst zu haben.

Die Geschichte reimt sich und kann sich so auch bei den Kindern sehr gut einprägen. Das Buch ist toll illustriert von Sandra Seiffart und pro Seite gibt es nur einen kurzen Text, sodass die Kinder auch viele Situationen visuell wahrnehmen können. Sie sehen, dass Flim lacht, aber auch traurig ist und weint. Meine Kleine liebt dieses Buch und ich denke, dass die Geschichte uns den Übergang von der Krippe in den Kindergarten erleichtern wird.

Am Ende des Buches gibt Sandra noch Tipps und aufmunternde Worte an die Eltern weiter: nämlich dass es normal ist, wenn das Kind schwer mit der neuen Situation umgehen kann. Am Anfang überragen oft die neuen Eindrücke, aber jedes Kind versteht bald, dass die Zeit im Kindergarten ohne Mama stattfindet. Das kann früher oder später zu Problemen führen. Wichtig ist immer – und davon bin ich auch absolut überzeugt – dass man sich von seinem Kind verabschiedet. Ich halte nichts davon, sich einfach wegzuschleichen, da das Kind dann starke Verlustängste entwickeln kann. Auch wenn der Abschied schwer fällt, man sollte ihn nicht umgehen. Wichtig sind auf jeden Fall auch Rituale, die Euch und Eurem Kind Sicherheit geben. So wird die Zeit im Kindergarten ganz schnell zu einem großen Abenteuer für alle…

Alles Liebe,

Berenice

2 Comments
Previous Post
7. November 2017
Next Post
7. November 2017

2 Comments

Leave a Reply

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen