Allgemein Beruf Wie war´s bei uns ?

Mein Mann, seine Karriere und ich

Beruflich bin ich momentan sowas von im Abseits, ich kann´s Euch nicht sagen. Seit knapp vier Monaten bin ich nun Vollzeitmama und Hausfrau, da ich von meinem Chef die Kündigung bekommen habe – während der Elternzeit by the way, aber das ist nochmal ein Thema für sich. In dieser Situation denke ich natürlich viel darüber nach: wie es bei uns war bevor wir Kinder hatten, wie es in den letzten Jahren lief und was der Plan für die Zukunft ist. Und als ich mir so meine Gedanken gemacht habe las ich den Artikel von Bejewly: Mein Mann, seine Karriere und ich. Ja, so sieht es auch bei uns aus…

Meine Karriere vor den Kindern

Als ich meinen Mann vor zehn Jahren kennenlernte war unsere Situation noch anders: er war Student, ich arbeitete bereits in Führungsposition. Ich verdiente mein eigenes Geld und war finanziell unabhängig. Doch es war klar, dass mein Mann in die Selbstständigkeit geht, sobald er mit dem Studium fertig ist. Kein Problem, wenn man keine Kinder hat. Plant man aber eine Familie, muss einer seine Karriere zunächst hinten anstellen. In unserem Fall war klar, dass ich das sein werde. Ich war angestellt und konnte eher eine Pause einlegen als er. Ich wusste ja, dass ich nach der Elternzeit wieder in meinem Beruf arbeiten kann.

Dann wurde ich schwanger. Und mit dem ersten Kind sank meine Flexibilität in der Arbeitswelt rapide ab. Ich muss dazu sagen, dass wir uns bewusst für Familie entschieden haben und unsere Kinder nicht zehn Stunden täglich fremdbetreuen lassen wollten.

Die Große kam mit 14 Monaten in die Krippe und ich wollte in Teilzeit arbeiten, vormittags bis maximal 15:00 Uhr. So der Plan. Meinem Arbeitgeber war das zu unflexibel, denn die erste Schicht begann um 6:00 Uhr und die letzte endete um 22:00 Uhr. Das war der erste Schlag für mich. Ich merkte, wie leicht ich zu ersetzen bin und dass es in großen Unternehmen nur um Zahlen geht, nicht um Menschen. Im Nachhinein betrachtet war zu diesem Zeitpunkt mein Karriere-Zug bereits abgefahren…

Meine Karriere nach den Kindern

Dennoch wollte ich nicht zuhause sitzen während unsere Tochter in der Betreuung ist. Ich hatte viel Glück und bekam vier Wochen später einen neuen Job in einer Verwaltung. Büroarbeit ist super für Mütter, denn die kann man wunderbar morgens erledigen. Aber Karriere machste eben nicht. Egal, ich hatte einen Job und steuerte meinen Beitrag zur Haushaltkasse bei. Der Job war nur ein Job, keine Erfüllung, aber eine gute Arbeit.

Nach der Geburt unserer zweiten Tochter freute ich mich darauf, meine Arbeitszeit zu erhöhen, sobald auch sie einen Betreuungsplatz hat. Doch nach der Theorie folgt die Praxis: mein Chef kündigte mir – wie sagt man so schön – plötzlich und unerwartet, um eine Dame einzustellen, die flexibler ist als ich und im Winter nicht fehlt, wenn in der Kita wieder die Seuchen ausbrechen. Vielen Dank auch.

Wie geht mein Weg weiter ?

Mein Mann ist seit sieben Jahren selbstständig. Er arbeitet also selbst und ständig. Sprich: er ist am Tag zwölf Stunden aus dem Haus. Oder mehr. Er geht, wenn die Kinder noch schlafen und kommt zum Abendessen. Ich bin froh, dass er seine Karriere verfolgen kann und einen Beruf hat, der ihm viel Freude macht. Für mich bedeutet das aber, dass ich nur arbeiten gehen kann, wenn die Kinder in Schule und Krippe sind. Oder wenn sie schlafen. Oha. Und wenn man mal völlig offen und quer denkt sieht man plötzlich ganz neue Wege…

Der Artikel bzw. die Blogparade von Mamihelden Kind und Karriere – Das bedeute es für mich als Mutter wirklich kommt meinen Gedanken sehr nah. Sabrina, mit der ich schon viele tolle und inspirierende Gespräche geführt habe, bringt es auf den Punkt: Karriere bedeutet, sich weiterzuentwickeln. Die Richtung ist dabei nicht vorgegeben, bedeutend ist einfach, nicht auf der Stelle zu stehen. Und auch für mich ist es natürlich wichtig, diese „Karriere“ mit meiner Familie vereinbaren zu können. Ich habe kein Problem damit bis Mitternacht am Schreibtisch zu sitzen. Aber ich habe ein Problem, wenn ich meine Tochter morgens nicht in die Betreuung bringen kann. Oder nachmittags zum Schwimmen.

Auch wenn ich noch nicht angekommen bin weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin…

Wie ist es bei Euch !? Treibt Ihr Eure Karriere voran oder seid Ihr in einer ähnlichen Situation wie ich !?

Alles Liebe,

Berenice

Mehr von mir !?
Arbeitest Du eigentlich auch was !?

 

2 Comments
Previous Post
30. August 2017
Next Post
30. August 2017

2 Comments

  • Julia

    Ich bin gerade in Karenz mit dem 2.Kind und bin ehrlich gesagt eher pessimistisch wenn ich an meinen Wiedereinstieh denke. Wünsche mir für danach einen flexiblen 20-30h Job mit Home Office, der noch dazu spannend und herausfordernd sein soll… aber: gibt’s so was überhaupt?

    • Phinabelle

      Ja, das ist wohl der Traum von vielen 🙂 Aber ich schätze die Chancen auch sehr gering… Wäre wie ein Sechser im Lotto ! Ich drücke Dir natürlich dennoch die Daumen !
      Liebe Grüße, Berenice

Leave a Reply

Instagram

  • Egal, was wir vorhaben und planen oder wovon wir träumen... Der Übergang von "spät" zu "zu spät" ist schleichend... Die beste Zeit ist jetzt ! #blogger #timeisnow #weisheiten #sosiehtsaus #isso #takeyourtime #montag #montagmorgen #mondaymotivation
  • Eis geht immer 😋 #blogger #fromwhereistand #icecream #instafood #foodstagram #vanille #nomnom #eis #imlovinit
  • Wir lieben Bananenbrot 😍 Auf dem Blog gibt es unser liebstes Rezept 😋 #blogger #instafood #foodstagram #bananabread #bananenbrot #rezept #backen #nomnomnom #weloveit
  • Was mich glücklich macht ?! Meine Kinder, der Sonnenstrahl, der durch die Wolken blitzt, warmer Kaffee am Morgen, dass es uns allen gut geht, gute Musik und schöne Momente ❤️ #blogger #momof2 #lovemylife #happiness #behappy #glückkannsoeinfachsein
  • Schaut mal, was heute in meinem Briefkasten war 😍 Ich habe mir das neue Buch von @mama_schulze gekauft, die über ihr Leben mit MS schreibt. Ich freue mich und bin total gespannt 😊 #blogger #instabooks #bookstagram #books #alleswieimmernichtswiesonst #ms #multiplesclerosis #edenbooks
  • Die liebe @mamaskiste hat mich eingeladen, 10 Dinge aufzuschreiben, die ich nie sagen würde... Los geht's 😅  1. Zu Ikea?! Och nö, lass mal...
2. Morgens trinke ich nur Tee, Kaffee mag ich nicht so...
3. Ich wähle die AfD.
4. Winter ist meine liebste Jahreszeit. Der Herbst auch... Ich mag die Kälte und den Schnee.
5. Konzerte und Festivals sind so gar nicht meins. Zu laut, zu dreckig.
6. Deutschland ist so familienfreundlich - klasse! 
7. Ich liebe Currywurst.
8. Schatz, endlich wieder Bundesliga!
9. Den Wocheneinkauf erledige ich am liebsten mit den Kindern - es gibt nichts Entspannteres.
10. Ich bin geduldig, spreche sehr langsam und werde nie laut.  Und jetzt Ihr - wer war noch nicht dabei ?! @momsfavoritesandmore @mamatized @simplylovelychaos @howimetmymomlife @morisamum @dreaming2day ?! #blogger #dingedieichniemalssagenwürde #itwasntme #10things #10dingedieichniemalssagenwürde #itsthetruth

Instagram

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen